Fünfhundertjahrfeier Weltumsegelung (1519-2019) in Gedenken an Fernando Magallanes und Juan Sebastian Elcano

500 Jahre Weltumsegelung

Am 10. August 1519 brach der portugisische Seefahrer FERNAO MAGALHAES auf einer neuen Route zu den lukrativen Gewürzinseln, den Molukken im heutigen Indonesien, auf, und lieferte damit auch praktisch den Nachweis, dass die Erde eine Kugel ist. Dabei war die Umrundung der Welt gar nicht sein Ziel - er war nur auf der Suche nach Pfeffer. Der wiederum, wurde damals mit Gold aufgewogen. 

Zu seiner Flotte zählten 5 Schiffe und eine Besatzung von insgesamt 234 internationalen Seeleuten. Magallan verstarb jedoch, nachdem er den Durchbruch - die nach ihm benannte Magellanstraße, zum Pazifischen Ozean entdeckte, auf den Philippinen bei Auseinandersetzungen mit Einheimischen. Das Kommando übernahm daraufhin der Spanier, JUAN SEBASTIAN DEL CANO, der reich beladen an Gewürzen 1522 mit der einzigen noch seetauglichen Nao Victoria, in den heimischen Hafen von Sanluca de Barrameda in Spanien einlief. 

Dabei umsegelte er Afrika, dessen Südspitze - das Kap der Guten Hoffnung zuvor bereits von den Portugiesen umrundet worden war. 

Die Bilanz: Nach fast 3 Jahren und rund 40.000 Seemeilen, kehrten von den einst 237 Seeleuten noch 18 Mann Besatzung zurück. 

Die mitgebrachten Gewürze fuhren einen stattlichen Gewinn ein: "Die Gewürznelken, die zurückgebracht werden, haben sogar einen Wert, der in etwa knapp über den Kosten der ganzen Expedition ist - also kommerziell ein Gewinn von etwa fünf bis zehn Prozent", berichtet der Soziologe Georg Jochum. Zwar habe der Verlust der Mannschaft nahezu 90 Prozent betragen, "aber rein ökonomisch ist das ja zweitrangig".

 

Anlässlich dieses historischen Ereignisses vor 500 Jahren feiert die Stadt  das Jubiläum mit einer Reihe von Ausstellungen und Vorträgen. Besonders relevant werden die Veranstaltungen an den Ausgangshäfen Sevilla und Sanlucar de Barrameda sein. 

In der Tourismusbehörde Sevillas, das sich in Marqués de Contadero befindet, ganz in der Nähe der Torre del Oro, kann man seit dem 10. August bis 2022 eine sehr aufschlussreiche Ausstellung zum Thema Weltumsegelung besuchen. Es ist geplant, dass Ende des Jahres die Nachbildung der Nao Victoria im Hafen der Stadt einlaufen wird, um im besten Fall ständig dort vor Anker zu liegen. 

Mehr Informationen über diese unglaubliche Reise und welche entscheidene Rolle Sevilla gespielt hat, können Sie unter anderem in der Webseite www.magallanesenruta.com erfahren.