Expo Gelände von 1992

Das Weltausstellungsgelände von 1992 liegt zwischen zwei Flussarmen des Guadalquivir auf einer Halbinsel Isla de la Caruja genannt. Ihren Namen erhielt sie nach dem ehemaligen Karthäuser Kloster, in dem Kolumbus seine Reisen nach Amerika vorbereitete und in dem er einige Jahre lang bestattet war. Anläßlich des 500. Jahrestages der Entdeckung Amerikas wählte man eben dieses Gelände für die Expo 92.

Die noch bestehenden Ausstellungspavillons wurden einerseits umfunktioniert und sind heute Teil eines modernen Technologieparks. Zum anderen nutzte man sie für die Gestaltung eines Freizeit- und Vergnügungsparks - die Isla Magica.

Expo Gelände von 1992 abonnieren