Archivo General de Indias

Das West-Indische -Archiv repräsentiert Sevillas große Blütezeit und ist das größte, bestehende Dokumentationszentrum, welches über die Aktivitäten Spaniens in Amerika und den Philippinen aus der Zeit der ersten "Konquistadoren" bis zum 19. Jh. berichtet. Ursprünglich wurde das mächtige Bauwerk im 16. Jh. als Handelsbörse errichtet, wo Händler aus aller Welt ihre Transaktionen durchführten. Nachdem im 18. Jh. die Börse nach Cadiz verlegt wurde, entschied der aufgeklärte Bourbonenkönig Karl III, das Archivo General de Indias darin einzurichten.

Archivo General de Indias abonnieren